Erfahren Sie mehr
wedi 360

wedi 360

„Flexibler Mittelbettmörtel schnell.“

Produktinformation

Hoch kunststoffvergüteter, hydraulisch und schnell abbindender Mittelbettmörtel als Ansetzmörtel für wedi Bauplatten sowie für Wand- und Bodenbeläge, Mörtelbettdicke von 5 – 20 mm, für innen und außen, wasser- und frostfest. C2 FT -geprüft nach DIN EN 12004.
  • hoch kunststoffvergüteter, hydraulisch und schnell abbindender Mittelbettmörtel für Wand- und Bodenbeläge
  • Mörtelbettdicke von 5–20 mm
  • für innen und außen
  • wasser- und frostfest
  • C2FT-geprüft nach DIN EN 12004
  • für Fußbodenheizung geeignet

Technische Eigenschaften

  • Anmischungsverhältnis:
    ca. 5,5 Liter Wasser zu 25 kg Pulver
  • Verarbeitungszeit:
    ca. 50 Minuten
    Einlegezeit (offene Zeit): ca. 15 Minuten (abhängig von Saugfähigkeit und Temperatur)
    Korrigierzeit: maximal ca. 10 Minuten (abhängig von Saugfähigkeit und Temperatur) Begehbar/verfugbar nach ca. 5 Stunden
    Voll belastbar nach ca. 2 Tagen
  • Fußbodenheizungsgeeignet 
    Verarbeitungs-(Luft-)temperatur:
    mind. +5°C, max. +30°C 

Produktgrößen

Bestell-Nr. Bezeichnung Menge
110025360 wedi 360 Flexibler Mittelbettmörtel, schnell 25 kg Sack

Anwendungsbereiche wedi 360

wedi 360 ist ein auf hydraulischem Bindemittel basierter, hoch kunststoffvergüteter und schnell abbindender Mittelbettmörtel für das Ansetzen von wedi Bauplatten ab 20 mm in Batzentechnik.
Auch geeignet zum verlegen von Bodenbelägen bzw. zum Ansetzen von Wandbelägen mit Ziegelfliesen, Spaltplatten, Cotto und Betonwerkstein mit unterschiedlichen Materialstärken, Steinzeug- und Steingutplatten (großformatig), Feinsteinzeug auf unebenen Untergründen. Für Fußbodenheizung und für den Einsatz im Innen- und Außenbereich geeignet (wasser- und frostfest).

wedi 360 ist für die punktweise Montage mit Verdübelung der wedi Bauelemente an der Wand auf unebenen, aber tragfähigen Untergründen, die eine flächige Verklebung nicht zulassen, zu verwenden. Schichtstärke der Mörtelbatzen maximal 20 mm.
Um Unterschiede in den Plattenstärken von Natursteinbelägen oder Unebenheiten im Untergrund auszugleichen, kann mit wedi 360 eine punktuelle Ausgleichsspachtelung ausgeführt werden.Anforderungen an den Untergrund:
Alle Untergründe müssen fest, tragfähig, ebenflächig und nicht verformbar sein. Sie müssen frei von Staub, Schmutz, losen Bestandteilen und Trennmitteln wie Öl, Fett, Wachs, Lack- und Farbanstrichen sein. Alle saugenden, mineralischen Untergründe (leicht sandende Zementputze, Gipsputze, Anhydritestriche etc.) sind mit Tiefengrund zu grundieren. Eventuelle Sinterschichten sind vorab zu entfernen. DIN 18560 beachten.Glatte, nicht saugende Untergründe (z. B. alte Fliesen) und alte Anstriche, Teppichbodenkleber etc., die nicht zu entfernen sind, mit Haft- und Kontaktgrund grundieren.

Bei der Verklebung auf beheizten Estrichen sind die aktuellen ZDB-Merkblätter zu Bodenbelägen auf beheizten Fußbodenkonstruktionen zu beachten.Der Restfeuchtegehalt darf folgende Werte nicht überschreiten:
Zementestriche: 2,0 %
Calciumsulfatestriche: 0,5 %
Calciumsulfatestriche beheizt: 0,3 %
gipsgebundene Putze: 1,0 %
(Messung mit CM-Gerät)Magnesitgebundene Estriche sind mit Epoxidharz-Grundierung zu grundieren.